1.1 Historische Entwicklung der Lebens- und Sozialberatung (Vertiefung: Historische Entwicklung der Tiefenpsychologie)

Inhalt und Ziel des Moduls: Den TeilnehmerInnen soll hierbei sowohl der historische, wie auch der gesellschaftlich-soziale Hintergrund der Haupttraditionslinien verschiedener Beratungskonzepten vermittelt werden. Es soll diesen infolge nicht nur möglich sein Begrifflichkeiten und Grundgedanken der tiefenpsychologischen (psychodynamischen), humanistischen (existentiellen), systemischen (soziodynamischen), lerntheoretischen (verhaltensmodifizierenden) und kommunikationstheoretischen Konzepte zu verstehen, sondern gleichsam die verschiedenen philosophischen Wurzel und der dazugehörigen Menschenbilder systematisch zusammenfassen, vergleichen und kritisch diskutieren zu können. Spezielles Augenmerk wird hierbei auf das Sichtbarwerden der historisch unterschiedlichen Entwicklungen des psychosozialen Helfens und der daraus hervorgegangenen Schulen gelegt. Die dabei entstandenen Grenzbereiche, Überschneidungen beziehungsweise hervortretenden Problemfeldern können infolge von den TeilnehmerInnen besser verstanden und eingeordnet werden. Ziel dieses Moduls ist es auch die Unterscheidungs- und Abgrenzungsfähigkeit zwischen Beratung, philosophischem Gespräch, Psychotherapie (Heilverfahren), Supervisor usw. zu fördern und infolge eine klarere Haltung im fachlichen Denken und Handeln für die TeilnehmerInnen zu ermöglichen. Beratung oder auch das philosophische Gespräch kann keine Krankheiten heilen. Sie kann Menschen mit (Persönlichkeits-)Problemen oder Belastungen lediglich beraten, ihnen ein hilfreiches Gegenüber bieten beziehungsweise in vielen Fällen auch nur begleiten.

Menü