3.9 Sexualberatung (Vertiefung: Tiefenpsychologisch Zusammenhänge)2

Inhalt und Ziel des Moduls: Ausgangspunkt für dieses Modul bildet eine theoretische Einführung in die tiefenpsychologischen Modelle der psychosexuellen Entwicklung des Menschen. Zusätzlich wird den TeilnehmerInnen ein grundsätzliches Verständnis des Menschen als triebhaftes Wesen, dessen Triebe im Verlaufe der Entwicklung einem Prozess der Kultivierung unterliegen, vermittelt. Darauf aufbauend werden zum einen theoretische und wissenschaftliche Erkenntnisse zu verschiedenen Themen im Bereich von Beziehung und Sexualität vorgestellt, zum anderen werden häufige Fragestellungen in der Paar- und Sexualberatung bearbeitet. Persönliche und individuelle Aspekte kommen dabei ebenso zur Sprache wie gesellschaftlich relevante Überlegungen. Ziel ist es den TeilnehmerInnen zum einen die wesentliche und positive Bedeutung der Sexualität im Leben des Menschen, zum anderen aber auch die damit verbundenen Konflikte und Belastungen zu verdeutlichen. Auch durch provokante Fragestellungen (z.B.: Wie pervers ist es hetero zu sein?) soll Sexualität aus neuen Blickwinkeln betrachtet werden können. Unter anderem werden hierbei folgende Themen behandelt: Sexualität und Lust, geschlechtsspezifische Sexualität, Sexuelle Funktions- und Luststörungen, Sexualität und Paardynamiken (auch Kinderwunsch, Schwangerschaftsabbrüche usw.), sexuelle Orientierung, sexuelle Befriedigung und Frustration, Perversionen, sexuelle Gewalt und Traumatisierung, Geschlechtsidentität, Transgeschlechtlichkeit, Transsexualität, Homo- und Transphobie, Sexualität im Alter, uvm. Neben den Sachinhalten werden unterschiedliche methodische Zugänge vermittelt. Theoretische Inputs wechseln mit Selbsterfahrungsanteilen ab, praktische und methodische Arbeit mit kreativen Übungen und dem Einsatz verschiedener Medien. Zudem gibt es Raum und Gelegenheit für praktisches beraterisches Üben.

1 Zuordnung: Beratung nach dem Familienförderungsgesetz

2 Zuordnung: Verschiedene Themen der Lebens- und Sozialberatung gemäß der Berufsumschreibung im § 119 GewO 1994

3 Einer Gewerbeberechtigung für das Gewerbe der Lebens- und Sozialberatung (§ 94 Z 46) bedarf es für die Beratung und Betreuung von Menschen, insbesondere im Zusammenhang mit Persönlichkeitsproblemen, Ehe- und Familienproblemen, Erziehungsproblemen, Berufsproblemen und sexuellen Problemen. Dazu gehört auch die psychologische Beratung mit Ausnahme der Psychotherapie. (§ 119 GewO 1994)

4 nach Bliem©

Menü