Dieser Intensiv Diplom-Lehrgang richtet sich an Personen, die in psycho-sozialen Bereichen tätig sind, beziehungsweise an Menschen, die ein generelles Interesse an Hypnose und Selbsthypnoseverfahren haben.

Inhalt und Ziel des Intensiv-Lehrgangs: Hypnose und Selbsthypnose wird hierbei im Sinne eines tief entspannten Wachzustands und dadurch auch angstbefreiteren und offeneren Bewusstseinszustand verstanden. Im ersten Teil werden den TeilnehmerInnen die historischen (primär tiefenpsychologischen, Jean-Martin Charcot, Pierre Janet, Sigmund Freud, usw.) Wurzeln der Hypnose als Verfahrens näher gebracht. Hierbei werden zum einen wichtige Grundbegriffe (Unterbewusstes, Unbewusstes, Vorbewusstes, Suggestion, Psychodynamik, Psychotraumatologie, usw.) thematisiert. Zum anderen wird auch der Frage nach der Natur geistiger oder mentaler Zustände, ihren Wirkungen und Ursachen aus unterschiedlichen philosophischen Blickwinkeln (Aristoteles, Hegel, Kant, Descartes, Leibniz, Carus, Schopenhauer, Nietzsche, usw.) nachgegangen (im Sinne der Philosophie des Geistes).

Im Anschluss daran wird die moderne Methodik der Hypnose gelehrt.

Wenn ich beim Joggen oder Lesen kurz das Zeitgefühl verliere, wenn mir plötzlich beim Kochen die Lösung eines beruflichen Problems einfällt, wenn ich im Kino oder vorm TV weine, obwohl ich weiß, dass das nur ein Schauspiel ist, so sind dies unbewusste Prozesse und Zustände, in welchen sich diese Phänomene zeigen.

Diese Zustände der „hypnotischen Trance“ können wir auch gezielt herbeirufen und für uns nutzen. Immer dann, wenn wir etwas verändern möchten, uns aber etwas daran hindert, dann sind wir in jenem Zustand zugänglicher, um die Veränderung letztlich erreichen zu können.

Veränderungswünsche können sein, endlich mit dem Rauchen aufzuhören, endlich mich trauen mit dem Chef zu reden, endlich zu mehr Sicherheit in meinem Auftreten zu gelangen, endlich meine Fähigkeiten auch in Stresssituationen (z.B. Prüfungen) unter Beweis stellen zu können, endlich das Wunschgewicht zu erreichen, endlich mir selbst helfen zu können, wenn mir der Stress über den Kopf wächst und vieles mehr.

Somit können viele kleinere und größere Herausforderungen und Probleme leichter selbst gemeistert werden, denn Hypnose bedeutet nicht zu zaubern, sondern die Vielzahl der eigenen inne liegenden Ressourcen zu mobilisieren.

Die hierbei behandelten und gelehrten Konzepte und Methoden bezüglich Hypnose und Selbsthypnose sind klar von auf Heilung abzielenden Verfahren (z.B.: psychotherapeutischen) zu unterscheiden. Zum Unterschied von auf Heilung gerichteten Verfahren (z.B.: Psychotherapie) wird hierbei Hypnose und Selbsthypnose als etwas verstanden, dass keine Krankheiten heilen kann. Aber es kann Menschen bei unterschiedlichen Problemlagen und Konflikten Lösungsmöglichkeiten im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe aufzeigen.  

Im Rahmen dieses Lehrgangs wird besonders Wert daraufgelegt, dass die vermittelten theoretischen und praktischen Inhalte, aber auch die Selbsterfahrungselemente in einem ausgewogenen Verhältnis stehen und infolge sowohl im beruflichen, wie aber auch im persönlichen Bereich genutzt werden können. Bitte beachten Sie die Anrechnungsmöglichkeiten hinsichtlich anderer Lehrgänge beziehungsweise kontaktieren Sie uns diesbezüglich!

      
ModulLehrveranstaltung LV-TypAn-/ZurechnungECTSAE/Std.
3.1111. Tiefenpsychologisch orientierte Hypnose und SelbsthypnoseDiplomlehrgang 1 (M 3.11)

Diplomlehrgang 2 (M 3.11)
--/--
??Selbsterfahrung01/--
Gesamt
Menü