Dieser Intensiv Diplom-Lehrgang richtet sich an Personen, die in psycho-sozialen Bereichen tätig sind, beziehungsweise an Menschen, die ein generelles Interesse an Philosophie als persönliche Entwicklungsmöglichkeit haben.

Inhalt und Ziel des Intensiv-Lehrgangs: Im Rahmen dieses Lehrgangs wird Fragen zum Sinn und Wesen einer Gesellschaft nach gegangen. Insbesondere beleuchtet wird das Verhältnis zwischen dem einzelnen Menschen und der Gemeinschaft sowie die Strukturen des Zusammenlebens und damit verbundene ethische Grundfragen. Im Zentrum stehen dabei verschiedene philosophische Entwicklungslinien und daraus historisch gewachsene Betrachtungsmöglichkeiten auf Probleme des Menschen. Somit ist hierbei kein richtig oder falsch das Ziel der Auseinandersetzung, sondern vielmehr die Freude an der gedanklichen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Themen der Menschen. Dadurch soll es möglich werden den Hintergrund des philosophischen Dialogs als Methode beziehungsweise die Bedeutung des philosophischen Gesprächs als Entwicklungsmöglichkeit zu verstehen.

Im Verlauf des Lehrgangs werden auf Basis theoretischer Grundlagen der Philosophie und Psychologie Methoden und Interventionstechniken gemeinsam entwickelt. Thematisiert werden dabei auch Aspekte der Tiefenpsychologischen Beziehungsanalyse (vergangene und aktuelle Beziehungsmuster, usw.), transaktionsanalytische Aspekte (Strukturmodell, usw.) und szenisches Verstehen (z.B. Übertragungs- und Gegenübertragungsprozesse). Infolge sollen diese in Form von Fallbesprechungen auf die Praxis übertragen und erprobt werden. Spezielles Augenmerk wird hierbei auf das Erlernen und professionelle Verstehen/Handeln der TeilnehmerInnen bezüglich der eigenen Unterscheidungsfähigkeit zwischen den Themenkreisen Belastung/Problem/Begleitung/Unterstützung einerseits und Krankheit/Heilung andererseits gelegt. Beratung oder auch das philosophische Gespräch kann keine Krankheiten heilen. Sie kann Menschen mit (Persönlichkeits-)Problemen oder Belastungen lediglich beraten, ihnen ein hilfreiches Gegenüber bieten beziehungsweise in vielen Fällen auch nur begleiten.

Durch den Lehrgang soll es den TeilnehmerInnen möglich werden die erlernten theoretischen Inhalte, sowie die praxisbezogenen Techniken im Kontext von philosophischen Dialogen und Gruppen als Moderator anwenden zu können.

Im Rahmen dieses Lehrgangs wird besonders Wert daraufgelegt, dass die vermittelten theoretischen und praktischen Inhalte, aber auch die Selbsterfahrungselemente in einem ausgewogenen Verhältnis stehen und infolge sowohl im beruflichen, wie aber auch im persönlichen Bereich genutzt werden können. Bitte beachten Sie die Anrechnungsmöglichkeiten hinsichtlich anderer Lehrgänge beziehungsweise kontaktieren Sie uns diesbezüglich!

      
ModulLehrveranstaltung LV-TypAn-/ZurechnungECTSAE/Std.
1.3Sozialphilosophie und Soziologie (Vertiefung: philosophische Wurzeln der Tiefenpsychologie und von Beratungskonzepten – Dialektik, Hermeneutik usw., die Bedeutung und Entstehung des philosophischen Dialogs, wissenschaftliche soziologische Erkenntnisse hinsichtlich Beratung) Diplomlehrgang 1 (M 1.3)

Diplomlehrgang 2 (M 1.3)
--/10
2.2Anthropologische und philosophische Grundlagen (Vertiefung: Philosophisch anthropologische Wurzeln der Tiefenpsychologie, des philosophischen Dialogs und des philosophischen Gesprächs)Diplomlehrgang 1 (M 2.2)

Diplomlehrgang 2 (M 2.2)
--/16
3.2Der Philosophische Dialog als MethodeDiplomlehrgang 1 (M 3.2)

Diplomlehrgang 2 (M 3.2)
--/24
3.5Prozessuales Verstehen als Methode. Die Bedeutung der Ich – Zustände für methodisches Vorgehen.Diplomlehrgang 1 (M 3.5)

Diplomlehrgang 2 (M 3.5)
--/24
7.1Ethische GrundfragenDiplomlehrgang 1 (M 7.1)

Diplomlehrgang 2 (M 7.1)
--/??
??Selbsterfahrung01/--
Gesamt
Menü